Jahresausklang 2017


Die heiligen Tage sind nun vorbei, die Sie hoffentlich entspannt im Kreise Ihrer Lieben geniessen konnten. Nun nähern wir uns dem Jahresende. Seit der Wintersonnenwende am 21.12. haben die Rauhnächte begonnen - ein Brauch, der aus unseren Ursprüngen kommt - lange Zeit in Vergessenheit geraten war und jetzt neuen Aufschwung erhält. Für den Einen 12 und für Andere gar 16 an der Zahl sind das die Nächte, die am längsten sind und wo sich die Trennung zwischen

dem alten Jahr, das sich verabschiedet und dem neuen Jahr, das sich ankündigt auflöst. Es ist eine Zeit Rückschau zu halten, was im jetzt bald vergangenen Jahr alles passiert ist, welche Erfolge wir verbuchen konnten oder welche Abschiede uns das Herz schwer gemacht haben. Der Brauch erwünscht 13Zettel, auf denen wir unsere Wünsche für das nächste Jahr schreiben. Diese werden zusammengefaltet und in der 1. Nacht zwei und in jeder weiteren Nacht je einen der Zettel zu verbrennen und die Wünsche damit zur Verwirklichung ins Universum zu entlassen. Welcher der Zettel dabei verbrannt wird spielt keine Rolle und sollte auch nicht nachgeschaut werden. Wichtig ist, kurz innezuhalten und sich selbst auf das neue Jahr mit seinen Zielen auszurichten. Sollten Sie den Beginn verpasst haben, so können Sie jetzt immer noch einsteigen. Somit bleibt mir Ihnen allen einen guten Rutsch in ein wunderbares Jahr der Manifestationen zu wünschen.

Herzliche Grüsse Loba Tauss


0 Ansichten

© 2017 by Crazy Colores created with Wix.com

  • Facebook Social Icon